Veröffentlichtes.

 

Keine Gardine und kein Gummibaum.

Keine Fenster.

Verwundete Farbe am Geländer.

Ohne Handlauf.

Wohnungstüren weggebrochen.

Fußmattenflecken.

Kabel, wo Leuchten hingen.

Scherben.

 

 

Aus: Grauzonen, in Jakob Welik (Hg.), Die 50+ schönsten Stadtgeschichten, 2021


 

Die Gischt spritzt in regelmäßigem Takt. Hypnotisierend.

Ich konzentriere mich darauf, atme nach diesem Gesetz.

Mir wird schwindelig. Das Wasser ruft mich.

Auf seiner Oberfläche tanzen Lichtreflexe.

Es perlt und blitzt zwischen den Wellen.

Die Choreografie der Teilchen lädt mich ein. Ich mache mich bereit.

 

 

Aus: Wogen des Atlantiks, in Christoph Maria Liegener (Hg.), 6. Bubenreuther Literaturwettbewerb, 2020


 

Ich sehe Opas Schrank, schwer wie ein Sattelschlepper. 

Oma hatte ihn, als Großvater unter Tage war, gestrichen. 

Eine Acht-Stunden-Schicht für ein weiteres Taubenblau.

Sie meinte, das harmoniere besser. Taubenblau mit Taubenblau. 

Die Couch, der Schrank, die Wand.

Und doch biss es sich.

  

 

Aus: Erinnerung im Taubenblau, Veilchen  71, 2020


 

Am Tag nach ihrem Geburtstag verließ sie wie jeden Morgen das Haus, kam jedoch nicht zurück.

So einfach.

Das Ende aller Träume. Wie eine Seifenblase, die in den Farben des Regenbogens glänzt und dann, mit einem Mal und ohne Vorwarnung, zerplatzt. Kleinste Partikel flirren Sekundenbruchteile durch die Luft, bevor sie sich auf den Asphalt niederlassen. Getrocknet von der Sonne, fortgespült vom Regen. Das Unfassbare braucht keine außergewöhnliche Bühne. Manchmal reicht ein alltäglicher Moment, ein Augenzwinkern, eine kleine Unachtsamkeit.

Ein toter Winkel. 

 

Aus: Januarherz, in Elke Bockamp (Hg.), Dingsda mit weißem Bums, 2020


 

Mich beschleicht eine Ahnung. Hat Doreen mich …

Ach, ich wünsche mir Cyrill herbei, die mit ihrer unversehrten linken Gehirnhälfte immer zu messerscharfen Schlussfolgerungen fähig ist. Ich gehe in die Offensive.

„Hast du was mit meinem Tod zu tun?“, versuche ich mich in der soeben gelobten Direktheit.

„Aber natürlich. Was denkst du denn?“

Stolz, sie klingt so stolz. 

 

 

 

 Aus: Reunited, in Elke Bockamp (Hg.), Statt Blumen grüne Stielblüten, 2019


Für Kinder.

 

Wilbert wohnt schon immer bei Herrn Buchwald. Mein Ururgroßvater hat ihn vor über hundert Jahren gepflanzt. Papa findet, dass Herr Buchwald zu nah am Haus steht. Aber ich liebe es, von meinem Fenster aus, die Vögel durch Herrn Buchwalds Krone hüpfen zu sehen und dass Wilbert über den Ast, der mein Fensterbrett berührt, zu mir kommen kann.

 

 

Aus: Kein Schlaf für Herrn Buchwald, in AWO Berlin Kreisverband Südost e.  V.  (Hg.), Gute Nacht, Marie!, 2019

 

Kein Schlaf für Herrn Buchwald belegte den ersten Platz des Schreibwettbewerbs anlässlich des 100. "Geburtstages" der AWO und wurde ausgezeichnet.

Hier der Direktlink zur AWO und zu den Videos der Lesungen aller Beiträge dieser Anthologie.

 


Stimmen.

Der Verlag Edition Sonnenschirm schreibt:

"KIB - Keine Insekten bitte! " ist der Titel von Sabine Gelsings Beitrag in unserer Anthologie  "Ich Superheld! Das vielfältige Geschichtenbuch"  - eine überraschende und witzige Insektengeschichte mit einem kafkaesken Einschlag, die das Thema Vielfalt unter einem sehr aktuellen Aspekt beleuchtet. 


Geplantes.

  • Demnächst wird ein Auszug aus meinem Roman veröffentlicht.
  • Im Juni erscheint die erste Ausgabe des Magazins introspektiv. Das Magazin von Prosa:ist:innen.